LAMPENFIEBER
Verein zur Förderung von

Musik, Tanz & Schauspiel

am Bernoulligymnasium

1220 Wien

NEWS

"ELISABETH"

Eine sehr anstrengende, aber wunderbare und erfolgreiche Woche ist zu Ende gegangen - hier die ersten Stimmungsbilder zu "Elisabeth". Fotos von Alex Dobias und Michael Pfefferkorn (8C).

Stimmen zu „Elisabeth“

·       Es war unglaublich schön und ich werde dieses Erlebnis nie vergessen. (Andrea Pfeiffer, 8C)

·       Ein wunderbares Abenteuer, welches wir als Gemeinschaft vollbracht haben und jedes Jahr erneut genießen dürfen. P.S. Sonntagabend war göttlich und extrem witzig! (Julia Kraus, 7C)

·       Das war mein erstes Mal On-stage und ich habe keine einzige Sekunde bereut. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr. (Seyha Peng, 6C)

·       Die einzige Woche im Jahr, wo die ganze Schule zusammenhält. (Mehtap Baysal, 6A)

·       Eine unvergessliche Woche! (Sandra Handschuh, 6A)

·       War voll lustig. (Reinhard Hamperl, 5D)

·       Ich liebe das Musical „Elisabeth“ und die Lieder sind extreme Ohrwürmer. Ich freu mich schon auf nächstes Jahr, dann hol ich mir die Hauptrolle. J hahaha Aber alle sind natürlich gleich wichtig. (Katharina Wiehart, 6A)

·       Es war zwar anstrengend, aber die ganze Arbeit lohnt sich! ♥ (Huo Ying, 6B)

·       Diese Woche war wie immer sehr schön. (Stefanie Brunner, 6A)

·       Petty (Grease), Baby (Dirty Dancing), Gumpy Cat (Cats and Rats) und zu guter Letzt Elisabeth (haha, nein, Spaß, aber zumindest die Verrückte, die glaubt, sie zu sein). Vier Jahre, wovon jedes eine andere Geschichte voller Erinnerungen erzählt. (Isabella Grünberger, 8A)

·       Eh cool! (David Fallmann, 8E)

·       Wie jedes Jahr die anstrengedste, schönste und ereignisreichste Woche. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr! (Manuel Bodanowski, 7A)

·       War eine schöne Erfahrung, beste Woche. (Antonio Krajina, 5D)

Tolle Woche, neue Erfahrung, perfekte Umsetzung – fast wie das Original (Andreas Gindl)

·       Das war einfach die beste Woche des ganzen Schuljahres! Werde bis ich maturiere immer mitmachen. Danke für diese unvergessliche Woche. (Andya Karim, 6B)

·       Habe mich wieder sehr gefreut, dabei sein zu können. Nächstes Jahr auf ein Neues. Die Musicalwoche ist wie immer das Highlight des zweiten Semesters. J (Jeannine Hanslik, 6A)

·       Ein würdiger Abschluss der acht Jahre! (Agnieszka Blonska, 8E)

·       Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut. (Elis Zuleger, 6C)

·       Die Woche war zwar ein bisschen anstrengend, aber sehr schön. Es ist wirklich faszinierend, wie man so etwas in nur einer Woche erreichen kann! Was ich auch sehr toll fand: dass alle zusammengehalten haben. Und ich werde nächstes Jahr auf der Bühne mitmachen. (Rihab Bouguerra, 6D)

·       Die Woche war wie jedes Jahr einfach nur super. Freu mich schon auf nächstes Jahr. (Dominik Sirowatka, 6D)

·       Dieses Jahr war mein erstes Bernoulli-Musical, aber mit Sicherheit nicht mein letztes. Man lernt seine Mitschüler und Lehrer von einer ganz anderen Seite neu kennen und man ist immer wieder überrascht, wie toll diese Gemeinschaft funktioniert und zusammenhält. (Nikolaus Walther, 6C)

·       Wie immer ein einmaliges Erlebnis, Ich bin äußerst überrascht, dass wir ein Niveau erreicht haben, mit dem sich ein Musical wie Elisabeth aufführen lässt. Eine wunderschöne Zeit. J (Bernhard Roubik, 8C)

·       Eine bewegende Woche mit vielen Höhen und Tiefen, viel mehr Höhen als Tiefen. (Juri Zanger, 7B)

·       Es ist einfach die beste Woche im ganzen Jahr. Man lernt viele neue Menschen kennen und hat einfach Spaß! (Jelena Gusel, 7A)

·       Beste Woche !!! (Carolin Schmid, 6A)

·       Chillig. Gefällt mir. Kann man ruhig öfter als einmal im Jahr machen. (Benedikt Weihs, 8D)

·       Das ist die beste Woche im gesamten Jahr. Es sollte mehr solcher Wochen geben. Ich bereue es, dass ich erst in der achten Klasse mitgemacht habe. (Stefan Markovic, 8D)

·       Mit Abstand die schönste Woche des Jahres! Freu mich schon sehr auf nächstes Jahr. J P.S. Sükrü hat gesagt. (Thanina Chikhoune, 7B, Lisa Lachner 7B, Iris Seehofer, 7B)

·       Das Musical ist eine einzigartige Erfahrung! Man lernt in diesen paar Tagen mehr (an sozialer Kompetenz, Zusammengehörigkeit, etc.) als sonst im ganzen Jahr. Die Woche war einfach großartig! (Veronica Wrana, 7D)

·       Für mich war dies das erste Musical und ich möchte diese Erfahrung nicht missen. Es war wunderschön, und es gab in dieser Woche so viele tolle und emotionale Momente. Einfach ein Wahnsinn. J Man kann diese Woche nicht in Worte fassen, aber danke für alles. ♥ (Pia Fischer, 7B)

·       Best week ever! (Katharina Wachermayr, 8D)

·       Es war das letzte Musical für mich, eine ganz besondere Erfahrung, die man unbedingt machen sollte. Hier zählt Zusammenhalt, Organisation und ein bisschen Ehrgeiz. Eine tolle Woche, auch wenn es manchmal sehr stressig und anstrengend ist. (Nicole Vesecky, 8D)

·       „Der Tod soll mich holen kommen, ich hab sowieso kein Leben!“ Das letzte Mal war das beste Mal. (Adriana Blazevic, 8E)

·       Die Musicalwoche war sehr toll, wenn auch die ersten zwei Tage besser organisiert gehört hätten. Die Band war super. ♥ lol (Ibrahim Sarkis, 6C)

·       Mein Satz wurde gestrichen. L Sonst war alles toll und akkurat. (Florian Greilinger, 7D)

·       Eine der intensivsten Wochen des Jahres. Das Team Bühnenbild/Requisite ist heuer besonders engagiert und checkt alles extrem selbständig! (Robert Van Aken)

·       War super! Es sollte mehr so Wochen geben. (Nina Glas, 7A)

·       Jedes Jahr toppt das Musical das des vorigen Jahres. Von der Dekoration bis zum Schauspiel war alles fancy. Des Weiteren hatten wir das Vergnügen, Marys Anspannung vor jeder Aufführung beim Betreten der Toilette zu mildern. Es war schön ein Teil dieses Bootes („Wir sitzen alle im selben Boot“) sein zu dürfen. (Lorina Shenouda, 8A, Asma Rozak, 8A, Sarah Tayachi, 6B)

·       Ich fand’s toll! (Eren Buruncu, 6D)

·       „Können wir das abwaschen? – Jow, wir waschen’s ab!“ „Können wir das streichen? – Jow, wir streichen das! (Sandra Krajina, 7B)

·       Die Woche beim Buffet war sehr anstrengend und ab und zu sehr stressig, jedoch würde ich diese Arbeit jedem empfehlen, da sich die Erfahrung, die man gewinnt, absolut lohnt. (Gino Wilfling, 8C)

·       Das Arbeiten beim Buffet kann ich nur empfehlen: essen, so viel man möchte, und Lehrern und Schülern beim Essen und Trinken zuschauen. J (Celine Lola, 8A)

·       Es war mein letztes Jahr und wie immer sehr toll. So eine wertvolle Erfahrung, die uns Zusammenhalt und Planung lehrt, sollte noch viele Jahre Teil der Bernoulli-Schule bleiben! ♥ (Isabella Haltrich, 8B)

·       Die Woche war wieder einmal wunderschön! Leider war es das letzte Mal für mich. Ich muss wirklich sagen, dass wir das super gemacht haben, obwohl das Musical sehr schwer war. Ich freue mich, dass ich dabei sein durfte! (Krisztina Vajda, 8B)

·       Nach so einer schönen Woche fällt mir der Abschied von der Schule noch schwerer! Danke für die schöne Zeit. (Kerstin Zimmel, 8B)

·       Ich kann und mag gar nicht glauben, dass das mein letztes Musical war. Ich blieb vier Jahre der Maskentruppe treu und verabschiede mich mit neuen Nähbürsten von meinem Team und unserer Maskenmama. Scherpen! (Sandra Sonnleitner, 8B)

·       Jeah! Die Musicalwoche war heuer wieder ein voller Erfolg – wie jedes Jahr. (Natalia Anders, 7A)

·       Die Musicalwoche war wie letztes Jahr ein großes Erlebnis, doch viel zu schnell vorbei. Wir alle haben viel zusammengearbeitet und wir hatten eine unglaubliche Gruppendynamik. Wir waren zwar in verschiedene Bereiche eingeteilt, doch hinderte uns dies nicht daran, in jeder freien Minute den anderen zu helfen. In dieser Woche ist es nicht relevant, ob man in die fünfte, sechste, siebente oder achte Klasse geht, nicht einmal Erstklässler haben Probleme. Man lernt Unmengen von Leuten kennen und macht wertvolle Bekanntschaften. Es ist ein Abenteuer, welches man keinesfalls missen möchte. (Marlies Boigner, 6C)

·       Obwohl es mein letztes Musical war, habe ich es sehr genossen, und es war immer ein Lichtblick für mich. Ich werde das Musical sehr vermissen. (Selma Mühlbauer, 8B)

·       Es war eine wunderschöne, chaotische und an Nervenzusammenbrüchen reiche Woche. (Selma Dilji, 7D)

·       Mein letztes Jahr – und es war wieder einmal lustig. Ich würde gerne noch ein Jahr Musical miterleben. (Franziska Sefcik, 8C)

·       Schon wieder das Ende einer unglaublichen Woche, auf die man sich ein ganzes Jahr lang gefreut hat. (Deren Demirtas, 6A)

·       Julia ist die geilste GILF auf der Welt. ♥ (Sarah Nadj, 8B)

·       Das Herz ist von David. ♥ (Daniela Rabl, 8E)

·       Bernoullis Kubena hat uns befreit. Sie zog uns aus der Schule direkt in das Musical! Für eine Woche waren wir befreit: Maria, Maria Kubena! Es war eine sehr gelungene Woche! (Sümeyye Özcoban, 6D)

·       Es war wie jedes Jahr eine anstrengende, aber unvergessliche Woche. Meine letzte Musicalwoche war aber mit Abstand die tollste. (Michelle Patricio, 8E)

·       „Kein Applaus, diese H***kinder!“ (Raphael Suchomel, 6C)

·       Erinnerungen bleiben. Menschen aber nicht. Lustige Momente verbinden uns. (Mariella Hummer, 8E)

·       Die Woche war extrem cool und ich freue mich schon auf nächstes Jahr. (Chiara Sebastianelli, 5C)

·       Es war sehr schön, eine Woche zusammenzuhalten. (Melanie Tawfik, 6A)

·       Wie immer die anstrengendste, aber geilste Woche im Schuljahr. (Cassandra Schagerl, 7A)

·       Wieder eine unglaubliche Woche, in der ich so sein konnte, wie ich noch nie war. (Julia Kluk, 8B)

·       Es war eine wunderschöne Woche! Trotz Chaos und Stress bereue ich es, die letzten zwei Jahre nicht mitgemacht zu haben. (Kumud Kumar, 7D)

·       Bis der Tod auch uns schließlich holt, werden wir mit Freude auf diese Zeit zurückblicken können. (Sara Brandmaier, 8E)

·       Bezaubernde Augenblicke! (Irene Rossmanith)

·       ♥ Just smile! ♥ (Rebecca Thiel, 5C)

·       Dieses Jahr war cool! Die ganze Musicalwoche war toll. (Pranita Mohil, 6C)

·       Leiwand. (Carina Lintner, 6C)

·       Wieder einmal eine geile Woche. Nächstes Jahr wieder. ♥ (Medina Mehic, 7C)

·       Beste Woche des Jahres. (Daniel Egger, 7C)

·       Die Musicalwoche bringt uns immer alle zusammen, sodass wir schon wie eine große Familie sind. Wir können immer aufeinander zählen und haben so viel Spaß. Ich möchte mich bei Jonasz, Jeannine, Phil, Jessie, Laura, Miriam und natürlich bei unserer Musical-Mama Kubena von ganzem Herzen für diese wunderschöne Woche bedanken! PS: Wir sitzen alle in einem Boot! ♥ (Tamara Thaler, 6A)

·       Vor dem letzten Auftritt in der achten Klasse hatte ich Angst, seitdem ich das erste Mal in der fünften Klasse mitgemacht habe. Die Proben, die Nervosität, die Verzweiflung der Frau Professor Kubena, die Vorbereitung in der Maske und schlussendlich die Auftritte – das alles ist einmalig und unbezahlbar. Danke für diese Jahre. (Jasmin Schiel, 8C)

·       Vielleicht nicht perfekt, aber geil – Das beschreibt die Musicalwoche am besten. (Ingrun Kopschar, 7D)

·       Wie immer die beste Schulwoche des Jahres. Schade, dass es schon mein letztes Musical war. (Stefan Mayer, 8E)

·       „Jenny, merkst du? (Insider) (Elahe Aman, 7D)

·       Unvergesslich! (Oliver Schopf, 6B)

·       Was? (Insider) (Jennifer Tremurici, 6C)

·       Heuer war mein erstes Musical und es hat mir sehr gefallen. Die Woche war zwar stressig, aber dennoch lustig. (Kinora Albayrak, 7D)

·       Es war eine sehr anstrengende, aber dafür umso schönere Woche, denn wir konnten etwas schaffen, was wir uns selbst nicht zugetraut hatten. Ich bereue keinen Moment und bin glücklich, dabei gewesen zu sein. (Ahmed Dalmaz, 7D)

·       Die beste Woche überhaupt. So froh, dass es dieses Projekt gibt. (Vivien Firich, 7B)

·       Die schönste Woche im Jahr! Freu mich schon auf das nächste Musical! (Chiara Winter, 7B)

·       Es war einfach schön! (Julia Bebenek, 6A)

·       War eine der schönsten Wochen, die ich in der Schule erlebt habe. (Ibrahim Kandil, 5D)

·       Die Woche, die ich nie vergessen werde. „Ein Hoch auf uns alle!“ (Nourhan Mansour, 8E)

·       Wie immer die beste Woche im Schuljahr! (Tanja Lux, 8A)

·       Die Woche war sehr lustig! (Theodora Beshara, 5B)

·       War eh voll lustig. (Jannik Jäger, 6D)

·       Die Woche des Jahres, in der man aus sich herauswächst und seine Teamfähigkeit beweist. Die beste Woche des kompletten Schuljahres. J (Leila Cavalic, 8E)

·       Die beste Woche des Jahres. (Sundus Abdall, 6B)

·       Die Arbeit beim Buffet ist sehr vielseitig und oft auch sehr anspruchsvoll. Trotzdem hatte ich immer Spaß dabei, mit meinem Team alle Gäste zu versorgen. Wäre ich kein Maturant, würde ich mich nächstes Jahr wieder melden. (Benjamin Schmid, 8C)

·       Es war eine schöne Woche und ich freue mich schon auf das nächste Musical. (Eva Buder, 6D)

·       Die Musicalwoche ist immer wieder schöne und ich freue mich schon auf nächstes Jahr. (Laetitia Traxler, 6A)

·       Es war cool. (Pia Zimmel, 5C)

·       Jahr für Jahr schweißt uns die Musicalwoche enger zusammen. Wir lachen, bangen, weinen und feiern gemeinsam. Ich kann nächstes Jahr kaum erwarten. Danke an alle, die mitgemacht haben. Xoxo (Tamara Tandogan, 7A)

·       Ich freu mich schon auf das nächste Jahr! (Ines Szauter, 7A)

·       Trotz Schlafmangel wird diese Woche in sehr positiver Erinnerung bleiben. (Nicole Hochmayer, 7A)

·       Wie immer die beste Woche des Schuljahres. ♥ (Kathrin Eder, 8E)

·       Wie immer die beste Woche. (Zeynep Yildirim, 8B)

·       „Alle schlafen mit dem Tod, doch niemand wie Elisabeth.“ (Nina Gonaus, 8E)

·       Das Musical war eine schöne Erfahrung, die ich jedem/jeder empfehle, weil es echt Spaß gemacht hat und man viele schöne Erinnerungen mitnimmt und viele neue Menschen kennenlernt, mit denen man sonst nie viel zu tun hat. (Anna Nguyen, 5B)

·       Es war eine echt schöne Erfahrung. Man trifft viele neue Leute. Ich freu mich schon auf das nächste Mal. (Sanaz Zahedian, 5A)

·       Das Musical ist eine Erfahrung, die jeder machen sollte. Es war mega cool und ich werde sicher die nächsten Jahre wieder mitmachen. (Florentina Prucker, 5A)

·       Trotz des Schlafentzugs, der Anstrengung und Erschöpfung war es wie jedes Jahr wunderschön, dabei zu sein. Ich freu mich schon auf nächstes Jahr, obwohl dann einige Talente fehlen werden. Doch ich bin mir sicher, dass neue dazu kommen. Auf ein neues, lustiges und gelungenes Musical im Jahr 2017. J (Victoria Dietrich, 7D)

·       Gelungen wie jedes Jahr! Freu mich schon auf das nächste Mal! (Bernhard Schuster, 7D)

·       Ich mach dieses Jahr das erste Mal mit – und sicher nicht das letzte Mal. (Rayen Ezzine, 6D)

·       Die Musicalwoche ist wirklich eine der besten Wochen im Schuljahr! Jeder Tag schweißt uns noch ein bisschen mehr zusammen und man lernt immer mehr Menschen kennen. (Elizabeth Eckel, 7A)

·       Die Musicalwoche ist ein tolles Erlebnis. Man lernt neue Leute kennen und man hat lustige Momente mit seinen Freunden. (Benedicta Appiah, 7A)

·       Das diesjährige Musical ist wahnsinnig schwer, aber die Lieder sind unglaublich schön und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, diese zu singen. Auch die Tänze sind unglaublich toll geworden. Wie immer ist das Musical die schönste Woche im ganzen Schuljahr. (Jiping Wu, 7B)

·       Diese Musicalwoche war wie jedes Jahr sehr lustig, auch wenn es manchmal anstrengend war. Eines der besten Erlebnisse im Schuljahr. Man lernt viele neue Leute kennen. Ich freu mich schon auf das nächste Musical. (Sara Stankovic, 7B)

·       Wieder und wieder kommt man als Zuschauer aus dem Staunen nicht heraus! Einfach großartig! Ich habe drei Jahrzehnte meines Lehrerlebens nicht gewusst, was eine verschworene Gemeinschaft in einem Boot in wenigen Tagen auf die Bühne bringen kann. Gratulation an alle! (Hugo Kastner)

·       Die Musicalwoche ist das Highlight des Jahres. Es ist jedes Jahr aufs Neue ein Erlebnis. J Man trifft so viele neue Leute. Ich freu mich schon auf nächstes Jahr. (Martina Hervath, 7B)

·       Die Gemeinsamkeit, die Zuneigung, die Verbundenheit. – Das ist mein Lebenselixier, mein Blut, mein Herzschlag“ Ich danke ALLEN! (Maria Kubena)

·       Cool war’s. (Laura Buza, 6A)

·       Diese Woche war sehr interessant, und man lernt in dieser Zeit mehr als sonst in einem ganzen Schulmonat. (Max Unger, 5D)

·       Die Woche war super! (Rahil Chopra, 6C)

·       Insgesamt ein tolles Erlebnis. Ich freue mich jedes Jahr darauf. Man lernt hier viele wichtige Dinge, die im normalen Unterricht fehlen. (Benjamin Schober, 6B)

·       Spaß und Zusammenhalt! Ich (Ihr Schatten) liebe Frau Professor Kubena. J (Mohammad Mahmody, 8C)

·       Es war super. Anfangs sehr anstrengend, aber letztendlich hat es sich sehr gelohnt! ♥ (Madleen Mardo, 5A)

·       War zwar anstrengend, aber es ist super gelungen und hat echt Spaß gemacht! (Haeun Nam, 5B)

·       Mein letztes Jahr. Bombe – wie immer. Danke für alles! (Marcel Glusiak, 8E)

·       Leider mein letztes Mal. (Michael Pfefferkorn, 8C)

·       Ich hatte eine tolle Zeit und freue mich auf nächstes Jahr! (Alina Bednarz, 6A)

·       Die Aftershow Party war cool. Wir haben sehr viel Spaß gehabt! (Kilian Traxler, 6A)

·       Die einzige Woche im Jahr, wo die ganze Oberstufe miteinander arbeitet und etwas Tolles auf die Beine stellt. Wir sind alle in einem Boot. (Monir Bekhit, 5C)

·       Es war schön zu sehen, wie die ganze Schule zusammenhält. (Juliane Nazari, 6A)

·       Die schönste Woche des Jahres. Ich habe sie jedes Jahr genossen und bin gespannt, wie ich sie in Zukunft als Zuschauer finden werde. Danke für alles! (Simone Norman, 8B)

·       Das war eine schöne Erfahrung, zeitaufwändig, aber es hat sich gelohnt. Wir sitzen alle in einem Boot! (Simon Löhlein, 5D)

·       War lustig! (Tobias Janeczek, 5D)

·       Phänomenal! (Sükrü Tezer)

·       Wie jedes Mal die beste Woche im ganzen Schuljahr! Neue Freunde gefunden und sehr viel Spaß gehabt. Ich freu mich schon auf nächstes Jahr. (Kimberly Auer, 7D)

·       Dieses Jahr war sogar schöner als letztes Jahr. Ich freu mich schon auf 2017! ♥ (Shimong Park, 6A)

·       Diese Woche war wieder einmal ein Phänomen. Eindeutig eine der besten Erlebnisse in diesem Jahr. Es war sehr stressig, aber toll! (Kathrin Sinor, 7C)

·       Dieses Jahr war mein erstes Jahr On-stage und das Gefühl war ein Hammer. Einfach eine tolle Atmosphäre auf der Bühne! (Markus Wimmer, 7D)

·       Super! J (Kimberly Franklin, 7B)

·       Eine unglaublich anstrengende Woche, aber die Mühe hat sich gelohnt! Es war sehr interessant, hinter die Kulissen zu schauen und dort zu arbeiten. Man sieht, wie viel Mühe und Zeit in so ein Musical investiert wird. Mein Respekt zu professionellen Musicals ist unglaublich gestiegen. (John Ostrowski, 8C)

·       Ich bin erst seit diesem Jahr an der Schule und mir war nicht klar, was in der Musical-Woche alles zustande kommen könnte. Anfangs war ich sehr nervös, aber das ist alles verflogen und ich bin mehr als froh, mich angemeldet zu haben. Ich habe viele nette Leute kennengelernt, und werde die einzigartige Atmosphäre bis zum nächsten Jahr sehr vermissen. Ich freue mich darauf, wieder mitmachen zu können. (Nina Hölzle-Zahradnik)

·       Auch dieses Jahr war das Musical unvergesslich und einzigartig! (Mona Shehata, 8E)

·       Eine schöne Woche mit der besten Lichttechnik! (Jaqueline Sen, 8E)

·       Eine tolle Erfahrung und ein sehr angenehmes Klima über die ganze Woche. (Simon Steiner, 6A)

·       Das Musical hat nicht nur Unterhaltungs- sondern auch Bildungswert. Man lernt, was es bedeutet, ein Team zu sein und dass es auf jeden Moment ankommt. Und dass der Applaus die schönste Belohnung für harte Arbeit ist. Ich bin mir sicher, niemand von uns würde diese Erfahrung auch nur eine Sekunde missen wollen. (Theresa Kappl, 8A)

·       Die Woche war toll, auch wenn die Deko-Menschen immer um 17 Uhr aus hatten. Es war echt super! (Miriam Mohamed, 6A)

·       Die Musicalwoche ist mit Abstand die beste Woche im ganzen Jahr. Man schließt so viele Freundschaften und es halten alle zusammen! Teilweise lernt man in dieser Woche wichtigere Dinge als im normalen Unterricht. ♥ (Denise Stieger, 6B)

·       Schöne Woche, tolle Erinnerungen. (Mahsa Bakavoli, 5D)

·       Es war anstrengend, aber jede Mühe wert. (Juliana Lin, 7D)

·       Das Musical ist wie ein Puzzle: Jede Person ist wichtig, damit am Ende ein vollständiges Bild entsteht. (Marlies Grabner, 8A)

·       Was wir in fünf Tagen alles schaffen, ist unglaublich. Das können nicht viele. Es gibt so viele Emotionen, so viele neue Freunde. Und ich kann nur sagen: Ein Hoch auf uns! (Daniel Peter, 8C)

·       Alla Malora! Was für eine Woche! Mörderisch anstrengend … Ich werde diese Zeit nie vergessen. Noch lange werden wir reden von … Elisabeth! (Jonasz Golian, 7D)

·       Ich bereue es, dass ich nur dieses Jahr mitgemacht habe, denn die Woche war soooo beeindruckend. (Anastasiya Detkova, 8B)

·       Ich würde gerne einen angemessenen Kommentar schreiben, allerdings kommt nichts Geschriebenes je an diese beeindruckende Woche heran. (Johannes Bachmann, 8D)

·       Ich sage nur: Elisabeth war kein (Kaiser)Schmarrn! (Dieter Holzapfel)

·       Die Woche, die von Schülern am meisten geliebt wird. Die Woche, in der wir Schüler zusammenkommen. Die Woche, in der jeder gleich behandelt wird. Die Woche, die einfach am geilsten ist. DIE MUSICALWOCHE! ♥ (Patricia Trötzmüller, 8B)

·       War wie jedes Jahr eine der schönsten Wochen des Schuljahres und ein Highlight im Schulkalender. Leider werde ich das Ergebnis der Musicalwoche im nächsten Jahr nur im Publikum miterleben können. (Markus Lang, 8E)

·       We are awesome! (Katharina Pfeifer, 6D)

·       Mir hat die Teilnahme am Musical sehr viel Freude bereitet. Es herrschte eine unbeschreibliche Stimmung. Die Aftershow-Party war auch echt toll. Es war sehr stressig, die Mikros zu wechseln. Freue mich schon auf nächstes Jahr. (Lena Karabek, 5C)

·       Dieses Musical war bis jetzt das schönste. Die Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Schülern und das Arbeiten auf ein gemeinsames Ziel hin machen die Woche so besonders. (Michaela Bauer)

·       Der letzte Tanz gehört allein nur mir. ♥ (Sara Aziz, 6A)

·       Super! (Melanie Simajchr, 5D)

·       Das fünfte Jahr war es jetzt für mich, aber irgendwann muss auch das Bernoullimusical für mich ein Ende nehmen. Egal ob König der Löwen, Grease, Mary & Bob, Cats & Rats oder Elisabeth: Für mich werden die Bernoullimusicals eine unvergessliche Zeit bleiben. Jetzt ist das Boot leider voll. Endstation. Wir kommen nächstes Jahr, doch dann, Mary, seh‘n wir uns das von unten an. (Jasmin Erber, 8C)

·       Das diesjährige Musical war für mich noch emotionaler, aufregender und einfach noch ein bisschen besser als die Musicals der letzten Jahre. Umso trauriger bin ich, dass es das letzte Mal für mich war. Ich freue mich dennoch total auf nächstes Jahr, auch wenn ich dann vom Saal zuschauen muss. (Julia Schediwy, 8D)

·       Die anstrengendste, emotionalste, aber auch schönste Woche des Jahres. (Benan Uncu, 7A)

·       Magisch – Unglaublich – Sensationell – Inspirierend – Chaotisch – Arbeitsreich – Luxus! Danke für alles! ♥ (Flora Selimi, 7D)

"CATS & RATS"

Das war die Welturaufführung von Cats & Rats



Der Vorhang hat sich nach fünf erfolgreichen Vorstellungen endgültig geschlossen - was bleibt sind einzigartige Erinnerungen.

Alle Stimmen zum Musical sowie alle Fotos findet ihr hier.

Best of - Fotos

 

Andrew Lloyd Webber hat 1981 mit dem Musical "Cats" - nach Texten von T.S. Eliot (Old Possum’s Book of Practical Cats) Theatergeschichte geschrieben. Mit über 50 Millionen Zusehern und 7 Tony-Awards zählt Cats zu den erfolgreichsten Musicals aller Zeiten.

 

Thomas Hostek-Pichler hat nun 33 Jahre später die längst fällige Erweiterung dieses Musical-Klassikers verfasst: "Cats & Rats" - angelehnt an die Songs des Orginals zeigt diese Welturaufführung das Leben der Katzen im 21.Jahrhundert - kommentiert von ihren liebsten Feinden - zwei Ratten.

 

Die Katze ist damit aus dem Sack! Das aktuelle Musical des Bernoulligymnasiums heißt: "Cats & Rats" - lassen Sie sich das nicht entgehen, denn: Nachts sind nicht alle Katzen grau!

 

Montag, 8. Dezember 2014

Die Vorstellungstermine stehen fest:


PREMIERE:  Freitag,27.Februar 2015 um 19:00 Uhr

SATURDAY NIGHT: Samstag,28.Februar 2015 um 19:00 Uhr

MATINEE: Sonntag,1.März 2015 um 11:00 Uhr

LAST NIGHT: Sonntag,1.März 2015 um 18:00 Uhr

 

Alle Vorstellungen im Haus der Begegnung Donaustadt.

Einlass eine Stunde vor Beginn. Dauer: ca. 2 Stunden.

 

Kartenvorverkauf ab Mo.23.Februar 2015 jede

9:00 Uhr, 10:00 Uhr & 11:00 Uhr - Pause im

1.Stock des Bernoulligymnasiums bei Prof. Kastner

Dienstag, 7. Oktober 2014

Teilnehmerrekord!


Hurra! Unglaubliche 192 SchülerInnen haben sich für das heurige Musical gemeldet! Heute wurde die erste Einteilung in "OFF-STAGE" (Bühnenbild, Kostüme, Dekoration, Kartenverkauf, Ton-& Beleuchtung, Videoteam, Buffetteam...) und "ON-STAGE" (Band, Schauspiel, Ensemble) vorgenommen.


10 Jahre Hochgenuss – ein kleiner Rückblick!

 

Wie alles begann … Good Morning Starshine …

2005: HAIR

 

 

 

 

 

Die Geschichte des Bernoulli-Musicals wurde im Februar 2005 mit der amerikanischen Love-Rock Ballade „Hair“ eingeläutet, deren Uraufführung am 29.4.1968 in New York eine Theatersensation darstellte. Wohl nicht nur wegen der berühmten Blößen am Ende des 1. Akts, sondern vielmehr wegen des Widerstands gegen das zunehmend unattraktiver werdende Establishment und der neuen musikalischen Ausdrucksform der Hippie-Bewegung. Provokante Rocknummern wie „Aquarius“, „Air“, „I Got Life“, „Easy to Be Hard“ oder „Good Morning Starshine“ [Die letzten Sterne] sollten die bürgerlichen Moralbilder in Frage stellen. Der Titelsong „Hair“ verherrlicht den programmatisch-langhaarigen Habitus der Protestbewegung der Sechzigerjahre. Ein Film von Miloš Forman 1979 verhalf dieser Rockoper zu noch größerer, weltweiter Popularität.

Schritt ins Orpheum … eine neue Bühne …

 

2006 & 2013: GREASE

 

 

 

 

 

Auch das am 14.2.1972 in New York uraufgeführte „New 50’s Rock ’n‘ Roll Musical“ „Grease“ erlebte bereits wenige Jahre später (1978) eine Filmversion von Randal Kleiser, mit Olivia Newton-John und John Travolta in den Hauptrollen. Die High School Erinnerungen ehemaliger Schüler treffen den Nerv der Zeit, wenn sie auch nur das Ende der Fünfzigerjahre noch weitgehend konforme Lebensgefühl dieser Teenager-Generation beschreiben. Der glamouröse Starkult um Idole wie Elvis Presley oder Sandra Dee („Look at Me, I’m Sandra Dee“), das Selbstmitleid, die banalen Schicksale der jungen Menschen, alles berührt bis heute ganz ungebrochen die Herzen der Zuschauer. Fast klischeehaft für das Lebensgefühl einer ganzen Generation stehen der Rock ’n‘ Roll, Pyjamapartys, die schwer erschuftete, im Song verewigte Schrottkarre „Greased Lightnin‘“, Pennälerflirts, die Pferdeschwänze der Girlies oder die Pomadentollen der Boys. „Grease“ hat bis heute kaum etwas von seiner jugendlich-optimistischen Aktualität eingebüß

 

Das Musical wächst … über 100 Beteiligte …

2007: THE ROCKY HORROR SHOW

 

 

 

 

 

Das “Rock Musical in einem Akt”, in leicht veränderter Form als “Rocky Horror Picture Show” verfilmt (1975) wurde am 19.6.1973 in London uraufgeführt. Trotz bizarrer Figuren und sexueller Klischees wird die „Rocky Horror Show“ niemals vulgär. Es wird die Geschichte eines ganz gewöhnlichen Paares, Brad und Janet, erzählt, das eine unvergessliche Nacht im Schloss des verrückten Wissenschaftlers Dr. Frank-N-Furter verbringt: Rocky, der künstliche Adonis, wird gerade geboren. Dieses Musical, eine Parodie auf das Grusel- und Science-Fiction-Genre, zaubert eine aktionsgeladene Romanze auf die Bühne, mit wundervollen, freizügigen Tanzeinlagen und sechzehn großen Songs, wie etwa „Sweet Transvestite“, „The Time Warp“ [Mach doch den Zeitsprung nochmal], „Whatever Happened to Saturday Night“ oder „Touch-a-Touch-a-Touch-a-Touch Me“ [Lieb‘ mich].

 

Das Haus der Begegnung … eine imposante Kulisse …

2008: HAIRSPRAY

 

 

 

 

Diese Musical-Komödie der Rassentoleranz ist seit Adam Shankmans Filmversion mit John Travolta, Queen Latifah und Billy Crystal auch in Europa sehr bekannt. Dabei liegt die Uraufführung am 15.8.2002 in New York noch nicht allzu zu lange zurück. Vorbild für die TV-Show, die Tracy und Penny in den Bann zieht, war die „Buddy Deene Show“ im Lokalfernsehen von Baltimore, in der weiße Teenager zur Musik der Schwarzen tanzten. Der Kurztitel könnte auch durchaus „Welcome to the ‘60s“ (Song) lauten, da dieses Musical einige Retro-Pop-Erinnerungen wachruft: Twist, Madison („Baby Don’t Sleep“), Rock ’n‘ Roll, Rumba („Miss Baltimore Crabs“), Swing, und kitschige Balladen im Hintergrund („I Can Hear the Bells“) lassen den Zuseher auf seiner Zeitreise träumen. Der Werbesong der Zeit „(It’s) Hairspray“ und das knallige „Good Morning, Baltimore“ bleiben selbst nach Jahren noch im Ohr. 

 

Fünfmalige Abendgala … vor mehr als 1800 Gästen ...

2009: TANZ DER VAMPIRE

 

 

 

 

„Grusical mit Biss“ – so umreißt Thomas Siedhoff in seinem „Handbuch des Musicals“ diese am 4.10.1997 im Raimund-Theater von den Vereinigten Bühnen Wiens uraufgeführte Suche nach der Existenz von Vampiren. Der parodistische Charakter von Roman Polanskis Filmvorlage „Tanz der Vampire“ bleibt durch witzige Dialoge und Gesangstexte durchgehend erhalten. Das Lokalkolorit Transsylvaniens scheint gleich beim ersten Song „Knoblauch“ voll durch, der komödiantische Anklang des Wirts „Eine schöne Tochter ist ein Segen“ verrät vielmehr, dass er dies als Fluch empfindet. Mit „Gott ist tot“, „Totale Finsternis“ und „Unstillbare Gier“ philosophiert Graf Krolock über die Existenz des Daseins, ebenso wie Magda mit ihrem „Tot zu sein ist komisch“. „Wahrheit“ und „Bücher, Bücher“ enthüllen den Traum des ewig suchenden Abronsius, und das Duett „Draußen ist Freiheit“ sowie Alfreds verklärtes „Für Sarah“ widmen sich den Gefühlen der Liebe. Das opulente Disko-Finale „Tanz der Vampire“ lässt die Zuschauer den Sieg des Bösen bezeugen. Dieses Musical wurde übrigens ganz unterschiedlich bewertet: Beim ersten und einzigen International Musical Award Germany 1998 gewann „Tanz der Vampire“ sieben Preise, am New Yorker Broadway dagegen fiel es nach heftiger Kritik durch. Amerika ist vielleicht noch nicht so reif wie Europa! 

 

Alle Abende ausverkauft! … Standing Ovations für unsere Künstler …

2010: MAMMA MIA

 

 

 

 

 

 

Das Jukebox-Musical „Mamma Mia!“ aus dem Jahr 2008, wurde mit Meryl Streep (Donna) und Pierce Brosnan (Sam) in den Hauptrollen zu einem wahren Kassenschlager. Jeder Zuhörer spürt die pure Lebensfreude, selbst wenn er nicht als Teenager in den Siebzigerjahren des vorigen Jahrhunderts mit ABBA aufwuchs. Alle Originalsongs wurden von Benny Andersson und Björn Ulvaeus geschrieben. Björn half auch bei der Produktion des Musicals mit, das am Jahrestag des „Waterloo“-Triumphs, am 6. April 1999 im Prinz Edward Theatre seine Uraufführung erlebte. Catherine Johnson gelang ein nahezu perfektes Einbinden von eineinhalb Dutzend ABBA-Songs in eine eigenwillig anmutende, gleichzeitig leicht verständliche Storyline. Dazu die Stimme eines Kritikers: „Endlose Energie und Enthusiasmus, eine Mischung aus eingängiger Musik, Tanz-Routinen, Party-Kostümen und als Drehbuch eine lockere, romantische Komödie, das sind die Ingredienzien, die einen großen Abend des puren Vergnügens garantieren. Songs wie „Chiquitita“, „Gimme! Gimme! Gimme!‘“ „Voulez Vous“ oder „Take A Chance On Me“ werden elegant in die Liebes- und Lebensgeschichte der Donna hinein verwoben, und fast wie selbstverständlich auf allen Bühnen mit dröhnendem Applaus des Publikums bedacht.“ (Darren Dalglish). Dieses Musical ist ein Muss für jeden ABBA-Fan. 

 

 

„Lampenfieber“ für alle! … unter der Regie von „Dirty Mary“ …

2011: DIRTY DANCING

 

 

 

 

 

„Dirty Dancing – The Classic Story On Stage” (Uraufführung 18.11.2004 in Sydney) ist schon heute mit mehr als 2 Millionen Besuchern einer der All-time-Hits im Londoner West End. Kritiker preisen die Show mit ihren 14 unvergesslichen Songs als „spectacular“, „magnificent“  and „the biggest live theatre sensation of all time“. Das  Drehbuch des Kultfilms aus dem Jahr 1987 mit Patrick Swayze und Jennifer Grey wurde von Eleanor Bergstein verfasst. Sofort werden Erinnerungen an die frühen Filmmusicals wach, in denen der Tanz noch primär eine Form der Verführung darstellte. Daher orientierte sich der Choreograph Kenny Ortega bei allen Tänzen am Originalstil der frühen Sechzigerjahre, mit Einflüssen des Mambo und kubanischer Rhythmen. Und bis heute steht der Begriff „Dirty dancing“ weltweit für betont sexy wirkende Tanzstile. … Alles beginnt im Sommer 1963, als die 17-jährige Frances Houseman, „Baby“ genannt, in einem Ferienhotel dem unwiderstehlichen Johnny Castle begegnet. … Der Rest ist Liebe, die in der grandiosen Schlussszene mit dem eigens komponierten und mit einem Oscar ausgezeichneten Titellied „The Time of My Life“ ihre volle Erfüllung findet.

 

 

The Circle of Life … Disneys Klassiker …

2012: DER KÖNIG DER LÖWEN

 

 

 

 

 

 

 

Nur Sekunden dauert es, bis Rafikis Ruf bei Sonnenaufgang die Stille der Savanne zerreißt: „The Circle of Life“ macht den Anfang, und von da weg erlebten bereits mehr als 60 Millionen begeisterte Zuschauer die seit 8.7.1997 (Uraufführung in Minneapolis) andauernde Reise in die farbenprächtige Welt Afrikas. Angelehnt an Disneys Meisterwerk „Der König der Löwen“ schuf die Regisseurin und Designerin Julie Taymor ein unvergessliches Bühnenkunstwerk, ein wahres Feuerwerk der Emotionen, das bereits mehr als zwei Dutzend internationale Preise einfahren konnte. Atemberaubende Masken, fantastische Kostüme und ohrwurmartige Klänge von Elton John und Tim Rice, eine Mixtur aus Popmusik und original afrikanischen Rhythmen, entführen Zuschauer wie Kritiker in ein grandioses Bild- und Klangerlebnis. "Can You Feel the Love Tonight” (“Kann es wirklich Liebe sein”), „Sei bereit“, „Hakuna Matata“, „Endless Night“, „Shadowland“ oder „The Lion Sleeps Tonight“ – egal, wo man diese Klänge vernimmt, ob in New York, Tokio, London, Sydney, Johannesburg, Shanghai, Paris, Singapur oder Hamburg (seit 2. Dez. 2001) – dem Banne des Zaubers um Liebe, Macht und Gerechtigkeit kann sich niemand entziehen. Das Leben geht weiter, ungebrochen, ein ewiger Kreis.

 

 

Rock´n´Roll is back … die Wiederaufnahme des Klassikers …

2013: GREASE

 

 

Best of Bernoulli … das Jubiläumsmusical …

2014: MARY & BoB

 

„Der Name Lampenfieber in der Verwendung mit einem Theatergruppennamen ist rechtlich geschützt.

Uns, der Bernoulli Theatergruppe, ist es durch KTK Lampenfieber (www.lampenfieber.at) gestattet den Namen Lampenfieber für die Theaterschulveranstaltung zu verwenden.“